B'n'Tree & Koncept Hotels in Kyinderi, Ghana
Nachhaltigkeit bei Koncept Hotels heisst

FAIResponsibility

FAIR MIT DER WELT

Zwei Fragen beschäftigten Martin als er 2017 Koncept Hotels gründete: Wie kann man die Probleme der Hotellerie lösen? Und wie kann man als junges Hotelunternehmen seinen Beitrag zu den großen Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen leisten?

Herausgekommen sind die Koncept Hotels. Durch unser digitalisiertes, auf Self-Service beruhendes Hotelkonzept schaffen wir Investitionsspielräume, die es uns ermöglichen, eine holistische, nachhaltige Betriebsführung zu garantieren. Angelehnt an die 2016 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele zur nachhaltigen Entwicklung – die Sustainable Development Goals – definieren wir unseren Unternehmenserfolg nicht allein durch betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Stattdessen messen wir uns den Zielen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und der von der Europäische Union geförderten Open Knowledge Foundation.

Koncept Hotel H2O in Siegburg bei Bonn und Köln

LET’S START WITH WHY

Seit dem Inkrafttreten der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen möchten wir als Hoteliers unseren Beitrag dazu leisten.

Den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase durch den weltweiten Tourismus beziffern Forscher mittlerweile auf bis zu 8 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen. Daran hat die Hotelbranche einen großen Anteil. Noch immer werden Lebensmittel übermäßig an Buffetrestaurants verschwendet, in Einwegplastik verpackte Seifen und Shampoos erzeugen horrende Müllmengen, der hohe Verbrauch chemischer Reinigungsmittel bei der täglichen Zimmerreinigung und Wäsche belastet sowohl die Weltmeere als auch das Grundwasser. Die in Niedriglohnländern produzierte Zimmerausstattung wird in der Regel nicht mit nachwachsenden Rohstoffen produziert und verlangt lange Transportwege.

Und betrachtet man die Arbeitsbedingungen in der klassischen Hotellerie, offenbart sich eine weitere Großbaustelle. Dem gestiegenen Kostendruck wird häufig mit unterdurchschnittlichen bezahlten Sub-Unternehmern in Zimmerreinigung, Bau- und Instandhaltung von Hotels begegnet. Herausfordernde Arbeitszeiten erzeugen eine schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie, es herrscht ein Mangel an flexiblen Arbeitszeitmodellen und attraktive Arbeitsangebote für Menschen jenseits der 60 sucht man vergeblich. Insbesondere die Führungsetagen repräsentieren in keinster Weise die Diversität unserer Gesellschaft. Die lange Liste an relevanten Punkten, die uns an unserer Branche stören, ließ uns nach dem Sinn hinter unserem Tun suchen.

Uns war klar: Hotellerie muss auch anders gehen.

Koncept Hotel Liebelei in Wien bei Schloss Schönbrunn

DIGITALISIERUNG ALS GAME CHANGER

Die Enquête-Kommission zum »Schutz des Menschen und der Umwelt« stellte bereits 1994 ihre Erkenntnisse in einem magischen Dreieck dar. Demnach kann ein Unternehmen nur dann nachhaltig sein, wenn Ökologie, Soziales und Ökonomie gleichrangig sind und in systematischer Weise miteinander verknüpft werden.

Die klassische Hotellerie ist ein margenschwaches Geschäft, in dem bei traditionellen Ansätzen wenig Spielraum für Investitionen in Soziales und Umwelt bleibt. Für uns war jedoch von Beginn an wichtig, so effizient zu wirtschaften, dass soziale und Umweltfragen berücksichtigt werden können und gleichrangige Priorität genießen. Inspiriert von dem Fachkräftemangel in unserer Branche haben wir digitalisierte Lösungen für Standardabläufe im Betrieb erarbeitet.

Durch Digitalisierung optimieren wir von der Buchhaltung bis zum Guest Self Service unsere Abläufe und schaffen Kostenvorteile, die in den beiden anderen Bereichen reinvestiert werden. So liegen die Gehälter aller Hierarchiestufen deutlich über dem Branchenschnitt, einen Teil unserer Erträge spenden wir jährlich an ausgewählte gemeinnützige Organisationen, und wir leisten uns möglichst regional und nachhaltig produzierte Zimmerausstattungen. Diese Prinzipien verfolgen wir insbesondere auch bei der Auswahl unserer Partner und Zulieferer.

Unser Digitalisierungsansatz wurde 2018 mit dem branchenübergreifenden Digital Leader Award 2018 ausgezeichnet.

Koncept Hotels - digital. fair. local.

SCHRITT FÜR SCHRITT ANS ZIEL

In intensiven Workshops und mit Hilfe erfahrener externer Partner haben wir uns eine perfekte Welt innerhalb der Hotellerie skizziert. Dabei orientieren wir uns an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, der Basis unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Dabei war uns von Beginn an bewusst, dass wir uns auf spezielle Bereiche konzentrieren müssen und unser Beitrag zum großen Ganzen nur ein kleiner sein wird. Dennoch ist es für uns wichtig, insbesondere auch als kleines Unternehmen bereits in der Gründungsphase nachhaltiges Wirtschaften in den Unternehmenswerten zu verankern. Dies sollte der Startschuss zu mehr sein.

Dabei konzentrieren wir uns auf messbare Ziele und greifen bei den ausgewählten Indikatoren zurück auf die offiziellen Kennzahlen der Deutschen Nachhaltigkeitsstragie 2016 der Bundesregierung. Diese werden ergänzt durch relevante Indikatoren der von der Europäischen Union geförderten Open Knowledge Foundation. Sieben Ziele erheben wir nun quantitativ und vergleichen diese in einem jährlichen Bericht mit den Zielwerten der Bundesregierung.

UNSERE ZIELE

GOAL #1: GENDER EQUALITY

Neben einer möglichst geschlechter-paritätischen Besetzung aller Positionen in unserem Unternehmen, achten wir auch besonders auf Transparenz von Löhnen und einen dementsprechend geringen Verdienstabstand zwischen Frauen und Männern. Hierbei fühlen wir uns eher unserem eigenen Gerechtigkeitsverständnis verpflichtet als staatlichen Initiativen wie dem Entgelttransparenzgesetz, unter das wir aufgrund unserer geringen Mitarbeiteranzahl nicht einmal fallen würden. Auch Indikatoren, wie eine ungleiche Verteilung der Hausarbeit zwischen Männern und Frauen, beeinflussen wir indirekt mit einer starken Fokussierung auf Heimarbeit und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #2: CLEAN WATER & SANITATION

Auch wenn eine direkte Förderung von Trinkwasser- und Sanitärversorgung nicht in unseren primären Geschäftsbereich fällt, so ist uns dies dennoch ein großes Anliegen, da sie einen unmittelbaren Bezug zum Gastgewerbe hat. So unterstützen wir in unseren Hotels durch das Beziehen von Toilettenpapier und abgefülltes Wasser die beiden Initiativen Goldeimer und Viva con Agua, die sich für den Zugang zu Trinkwasser und Sanitäranlagen weltweit einsetzen. Des Weiteren reduzieren wir die Nutzung von umweltunverträglichen, chemischen Reinigungsmitteln kontinuierlich um sowohl den Phosphorgehalt in Fließgewässern, als auch das Nitrat im Grundwasser – wenn auch indirekt und in kleinem Maße – positiv zu beeinflussen.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #3: AFFORDABLE & CLEAN ENERGY

Durch den Einsatz von energieeffizienten Geräten und sensor-gebundener Lichtsteuerung auf den Zimmern unserer Hotels sowie modernster Heiztechnik, aber auch durch das Weglassen von energetisch ineffizienten, teilweise jedoch von Gästen als gegeben betrachteten Gegenständen wie eine Minibar oder Klimaanlagen, streben wir an, das energieeffizienteste und emissionsärmste Hotelzimmer zu erschaffen. Den hierfür gebrauchten Strom beziehen wir aus regenerativen Energien – um genau zu sein, ausschließlich aus Wasser-, Wind- und Solarenergie.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #4: DECENT WORK & ECONOMIC GROWTH

Sowohl eine gute und faire Bezahlung unserer Mitarbeiter als auch unserer Dienstleister, vor allem in traditionellen Niedriglohnsektoren wie der Objektreinigung, sind uns ein großes Anliegen. Darüber hinaus versuchen auch eine gute Vermischung aller Altersstrukturen in unserem Unternehmen herzustellen, und so auch Menschen, die in der Hotellerie zumeist bei der Arbeitsplatzvergabe benachteiligt werden (Mütter, Menschen über 60, Menschen mit Behinderungen), in unserer Branche in Lohn und Brot zu bringen.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #5: REDUCED INEQUALITIES

Das Äquivalenzeinkommen als Gini-Koeffizient gibt uns eine gute Übersicht, wie die Lohnsummen in unserem Unternehmen verteilt sind. Auch wenn wir natürlich nicht den gleichen Lohn für alle (Koeffizient = 0) zahlen, streben wir an, dass alle unsere Mitarbeiter gleich fair entlohnt werden. Auch setzen wir uns dafür ein, Diskriminierung und Ungleichheit in unserer Gesellschaft zu reduzieren: Wir binden aktiv Menschen mit Behinderungen, Migranten und andere potentiell häufiger Diskriminierung ausgesetzten Bevölkerungsgruppen in unsere tägliche Arbeit ein, und begleiten und unterstützen Initiativen gegen Diskriminierung und Ungleichheit.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #6: SUSTAINABLE CITIES & COMMUNITIES

Was wir versuchen bei unseren Gästen anzuregen, gilt selbstredend auch für uns: Um nachhaltiger zu leben, legen wir so viele Kilometer mit klimaneutralen Verkehrsmitteln zurück wie nur irgendwie möglich. Auf innerdeutsche Flüge verzichten wir komplett und auch zu unseren Hotels in der Schweiz und in Österreich fahren wir am liebsten mit der Bahn.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

GOAL #7: RESPONSIBLE CONSUMPTION & PRODUCTION

Um unseren ökologischen Fußabdruck und den unserer Gäste zu reduzieren, arbeiten wir an verschiedenen Stellen in unseren Hotels: Wir reduzieren beispielsweise kontinuierlich alles eingesetzte Plastik und jeglichen überflüssigen Verpackungsmüll, setzen auf biologisch und nachhaltig hergestellte Kosmetik- und Hygieneartikel, haben nahezu papierlose Hotelzimmer, und verzichten auf Kleinstverpackungen und weitgehend auch auf Frühstücksbuffets.

Nachhaltigkeit bei den Koncept Hotels heißt FAIResponsibility

UNSERE PROJEKTE

Neben den vielen kleinen Dingen, die wir im Alltag versuchen anders zu machen, stechen ein paar Leuchtturmprojekte in unserer FAIResponsibility-Strategie heraus.

Entdecke deine Leidenschaft für…

Koncept Hotels

Erlebnis buchen